Welcher Bautrend erwartet uns in den nächsten Jahren?

Mit welchem Bautrend werden wir uns künftig auseinander setzen müssen? Das Marktforschungsinstitut Bauinfoconsult hat sich unter Bauunternehmern, Handwerkern und Architekten umgehört, welche Themen in den kommenden vier Jahren besonders wichtig werden. Die Nachfragetrends in sieben Bereichen im Überblick.

Die Geschäfte im Bau- und Ausbauhandwerk laufen derzeit glänzend. Ob das in den nächsten Jahren so bleibt, hängt auch davon ab, wie sich die Anforderungen der Kunden verändern werden und ob die Baubranche dazu passende Lösungen liefern kann. Diese Trends hat das Beratungsunternehmen Bauinfoconsult ermittelt:

Bautrend: Wärmedämmung mit nichtbrennbaren Stoffen

Die Kunden der Baubranche werden in den nächsten Jahren verstärkt Aspekte der Umwelftreundlichkeit in ihre Kaufentscheidung mit einbeziehen, sind sich die befragten Unternehmer sicher. Knapp jeder dritte Befragte sieht einen großen Nachfragetrend für umweltfreundliche Dämmstoffe entstehen. Polystyrol verliert gegenüber Mineralwolle oder Steinwolle an Bedeutung. Auch das Thema Brandschutz wird für den Kunden immer wichtiger. Nichtbrennbare Brennstoffe sind gefragt, was im Zusammenhang mit der medialen Berichterstattung über den Großbrand des Grenfell Tower im vergangenen Sommer stehen könnte. Beim Brand des Hochhauses in London kamen über 70 Menschen ums Leben, viele weitere wurden zum Teil schwer verletzt. Der Trend zu immer dicker werdenden Dämmschichten scheint hingegen vorbei. Neun von zehn Bauunternehmern gehen davon aus, dass die guten Dämmeigenschaften der am Markt erhältlichen Produkte dickere Dämmschichten überflüssig machen.

Bautrend: Fassaden mit viel Glas und Holz

Die befragten Bauunternehmer sehen eine möglichst natürliche Optik als größten Trend im Bereich Fassade an. Fast jeder Dritte sieht hier eine zunehmende Nachfrage. Die Zeiten langweiliger Betonwände scheinen damit vorbei. Glas- und Holzfassaden und auch farbige Fassaden sind im Kommen. Auch die Kombination von Glas und Stahl wird künftig stärker nachgefragt werden, schätzen die Branchenvertreter. Daneben bleibt die Energieeinsparung ein wichtiges Thema. Die Bauunternehmer erwarten steigende Nachfrage im Bereich Wärmedämmverbundsysteme und Dämmung im Allgemeinen.

Bautrend Wohnen
Bautrend mit Holz und Glas – Plusenergiehaus von Regnauer Hausbau

Bautrend: Grüne Dächer und Lichtkuppeln

Ökologische Dachbedeckungen werden gerade in Ballungszentren immer beliebter, sind sich die von Bauinfoconsult befragten Architekten sicher. Gerade bei Flachdächern von Tiefgaragen und Discountern ist die Begrünung immer mehr in Mode. 36 Prozent der befragten Architekten sehen im Bereich Dach die Begrünung als großen Nachfragetrend der nächsten Jahre. Immerhin knapp jeder Vierte geht davon aus, dass die Nachfrage an Lichtbändern und Lichtkuppeln steigen wird. Zu den weiteren genannten Trends zählen kostengünstige Betondachsteine und farbige Dächer.

Bautrend: Mehr Sicherheit bei Türen und Fenstern

Die Meldungen von bandenmäßig organisierten Einbrüchen in den vergangenen Jahren zeigen Wirkung. Sicherheitsaspekte werden für die Kunden beim Kauf von Fenstern und Türen eine zunehmende Rolle spielen, schätzen die befragten Architekten. 37 Prozent sehen hier einen großen Trend bis 2021. In dem Zusammenhang gewinnt auch die Steuerung per Smart Home an Bedeutung. Gerade für die Steuerung von Rollläden kann Smart Home für den Kunden Komfort und Sicherheit gleichermaßen verbessern – so die Meinung der Architekten. Das Thema Wärmedämmung/Energieeffizienz dürfte bei den Nachfragetrends für Türen und Fenster ebenso wichtig sein. Um Wärmebrücken zu verhindern, könnte die Dreifachverglasung vom Kunden bevorzugt gekauft werden, schätzen die Architekten.

Bautrend: Brandschutz im Trockenbau

Maler und Trockenbauer sehen neben den Themen Energieeffizienz und Dämmung vor allem im Brandschutz ein wichtiges Zukunftsthema für ihre Branchen. Der allgemeine Trend zu mehr Umweltbewusstsein des Kunden dürfte sich laut den Befragten auf den Bedarf an ökologischen Farben und Materialien auswirken. Steigende Nachfrage in den nächsten Jahren erwarten die Branchenvertreter auch im Bereich Schallschutz und Akustik.

Bautrend: Bäder als Oase der Entspannung

Nur Hände waschen und duschen reicht immer weniger Kunden aus, wenn es um die Gestaltung ihres Bades geht. 43 Prozent der befragten SHK-Installateure gehen davon aus, dass künftig immer mehr Bäder nicht nur funktional sein müssen, sondern einer Wellness-Oase gleichen sollen. Im Trend bleibt auch die Barrierefreiheit im Bad, die etwa zu steigender Nachfrage an bodengleichen Duschen führt. Immer mehr SHK-Handwerker sehen sich auch mit dem Anspruch konfrontiert, ihren Kunden Komplettbäder aus einer Hand inklusive Keramik und Möbeln anzubieten.

Bautrend: Energiesparende Heizung mit Wärmepumpe

Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit sind die zentralen Themen im Bereich Heizung. Die SHK-Handwerker erwarten eine deutlich steigende Nachfrage von Systemen zur Nutzung erneuerbarer Energien. Wärmepumpen, aber auch Solarthermie zur Heizungsunterstützung und Warmwasseraufbereitung, gewinnen an Bedeutung. Keine großen Steigerungen erwarten die Spezialisten beim Bedarf an Pelletheizungen und der Brennwerttechnologie.

lebt in Stuttgart und betreibt als unabhängiger Holzhaus-Experte aus Leidenschaft verschiedene Blogs und das Portal holzbauwelt.de. Er informiert über Trends im Wohnungs- und Gewerbebau mit dem Baustoff Holz und Fördermöglichkeiten für den privaten Bauherr. E-Mail senden