Brettsperrholz erfreut sich starker Nachfrage

Brettsperrholz (BSP oder X-Lam) ist ein flächiges, massives Holzprodukt für tragende Anwendungen. Die deutsche herstellerneutrale Bezeichnung für den leistungsfähigen Holzwerkstoff lautet Brettsperrholz. Im englischen heißt er Cross Laminated Timber (CLT oder auch X-Lam).

Aus was besteht der neue Holzwerkstoff?

Brettsperrholz-Hersteller in Deutschland fertigen aus Nadelholz (Fichte, Tanne, Kiefer oder Lärche) den leistungsfähigen Holzwerkstoff. Er besteht aus technisch getrockneten Brettern oder Brettlamellen, die mindestens dreilagig sein müssen.

Brettsperrholz oder Konstruktionsvollholz?

Durch den kreuzweisen Aufbau sind Brettsperrholzelemente sehr formstabil und können Lasten sowohl längs wie auch quer zur Haupttragrichtung aufnehmen. Aufgrund seines massiven Aufbaus sind Brettsperrholzelemente im Gegensatz zu Konstruktionsvollholz für deutlich höhere Belastungen als statisch tragendes Element ausgelegt.

Verwendungsmöglichkeiten

Brettsperrholz lässt sich in sehr großen Abmessungen produzieren und ist daher für die Herstellung tragender und zugleich raumbildender Bauteile wie Wand-, Dach- und Deckentafeln bestens geeignet.

Die Vorteile von Brettsperrholz

Der neue Holzwerkstoff ist ein Baumaterial mit Platten- oder Scheibenwirkung. Daher lässt er sich als Wand-, Decken-oder Dachbauteil, aber auch für Bodenplatten im Brückenbau einsetzen. Architekten und Tragswerkplaner wissen diese Möglichkeiten immer mehr zu schätzen.
Brettsperrholz Holzwerkstoff
Brettsperrholz als leistungsfähiger Holzwerkstoff ist ein statisch tragendes Element
Die Vorteile von Brettsperrholzelementen, ihre Wirkungsweise, ihre Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten:
  • Die flächige Bauweise mit geschlossenen Deckschichten erzielt wesentliche Vorteile für den Wärme-, Feuchte-, Brand- und Schallschutz
  • Luftströmungen im Bereich des Bauteils werden unterbunden
  • Im Vergleich zu anderen massiven Bauweisen benötigt die Herstellung und Bearbeitung von Brettsperrholzelementen nur wenig Energie
  • Die witterungsunabhängige Produktion großflächiger, fertig abgebundener Wand-, Dach- und Deckenbauteile im Werk erlaubt einen sehr hohen Vorfertigungsgrad
  • Rohbauten können somit in kürzester Zeit errichtet werden
  • Grundsätzlich ist bei Brettsperrholz kein Raster vorgegeben. Begrenzungen der Bauteilabmessungen ergeben sich lediglich aus den herstellerspezifischen Möglichkeiten
  • Durch die flächige Lastabtragung lassen sich Bauteile mit geringer Bauteilhöhe und niedrigem Eigengewicht realisieren
  • Die verwendeten Nadelhölzer verfügen über eine große spezifische Feuchte- und Wärmespeicherfähigkeit
  • Massive Brettsperrholzelemente regulieren das Klima des Wohngebäudes
  • Phasenverschiebung und Amplitudendämpfung der Oberflächentemperaturen  bewirken einen hohen sommerlichen Wärmeschutz

lebt in Stuttgart und betreibt als unabhängiger Holzhaus-Experte aus Leidenschaft verschiedene Blogs und das Portal holzbauwelt.de. Er informiert über Trends im Wohnungs- und Gewerbebau mit dem Baustoff Holz und Fördermöglichkeiten für den privaten Bauherr. E-Mail senden