Energieeffizientes nachhaltiges Bauen mit Holz

Holz als Baumaterial hat eine Bedeutung gewonnen, die noch vor wenigen Jahren kaum für möglich gehalten worden wäre. Die Bedeutung von Energieeffizienz und das globale Bewusstsein für die Schonung vorhandener Ressourcen ist alternativlos. Die Beachtung ökologischer Grundsätze hat auch im Bauwesen ein neues Denken herbeigeführt. Dank bautechnischer Forschungen durch Bauinstitute in Verbindung mit Holzbau-Unternehmen konnte der Brandschutz, Lärmschutz und Wärmeschutz bei Holzbauten so verbessert werden, dass Holz heute als ein Hightech-Baustoff gilt.

Zuvorderst hat die Fertighausindustrie und im Zuge dessen innovative Holzbauunternehmen computergestützte Berechnungs- und Fertigungsmethoden entwickelt, die den modernen Holzbau ausmachen. Damit einhergehend hat sie eine bauliche Vielfalt durch den Rohstoff Holz ermöglicht, von dem Architekten und Planer gleichermaßen begeistert sind. Neue Formen der Architektur sowohl im Neubau als auch beim Bauen im Bestand entwickeln sich zunehmend mit dem ökologischen Baustoff Holz. Einer der ältesten Baustoffe liefert somit entscheidende Beiträge zu einer ressourcenschonenderen Architektur.

Energieeffizientes, nachhaltiges Bauen ist somit eng mit dem CO2-neutralen Baustoff Holz und der modernen Holzbauweise verbunden. Gerade in der energetischen Gebäudesanierung wird der Rohstoff Holz in Zukunft verstärkt seine Vorteile ausspielen. Wärmeschutz und Wärmedämmung helfen in erster Linie Energie einzusparen. Fassadendämmungen, Dämmung auf Dämmung, Dachausbau und Dachaufstockungen werden in hoher Vorfertigung von Holzfertigbau-Unternehmen angeboten und realisiert.

 

lebt in Stuttgart und betreibt als unabhängiger Holzhaus-Experte aus Leidenschaft verschiedene Blogs und das Portal holzbauwelt.de. Er informiert über Trends im Wohnungs- und Gewerbebau mit dem Baustoff Holz und Fördermöglichkeiten für den privaten Bauherr. E-Mail senden