Holz bindet schädliches CO2

Wussten Sie, dass 1 Kubikmeter Holz die Atmosphäre um 1 Tonne CO2 entlastet? Kein anderer nachwachsender Rohstoff überzeugt durch seinen Footprint so sehr wie Holz.

Bedingt durch den natürlichen Prozess der Photosynthese der Bäume im Wald bewirkt, dass in 1 Kubikmeter Holz Kohlenstoff aus einer Tonne CO2 gebunden wird. Dieses gebundene CO2 bleibt der Atmosphäre solange erspart, bis Holz wieder entsorgt wird. Sei es durch Wiederverwertung im Stoffkreislauf, als Brennholz oder durch Verrottung.

Holz bindet schädliches CO2
Holz entlastet das Klima erheblich von CO2

Holz das in Gebäuden verbaut ist, erspart der Atmosphäre auf eine sehr lange Zeitdauer das schädliche CO2. Nach Ende der Nutzungsdauer von verbautem Holz, kann dieser Rohstoff als Energielieferant oder als Gestaltungsrohstoff für Möbel und Einrichtungsgegenstände dienen und und eine weitere Bestimmung finden.

Die beste Strategie im Sinne des Klimaschutzes und absolut ökologisch sinnvoll ist es, das Holz als Baustoff möglichst lange im Verwendungskreislauf zu halten. Ökonomisch betrachtet hat es den Vorteil, dass mit jedem Verarbeitungsschritt eine höhere Wertschöpfung erzielt wird.

lebt in Stuttgart und betreibt als unabhängiger Holzhaus-Experte aus Leidenschaft verschiedene Blogs und das Portal holzbauwelt.de. Er informiert über Trends im Wohnungs- und Gewerbebau mit dem Baustoff Holz und Fördermöglichkeiten für den privaten Bauherr. E-Mail senden